FotofreundeGL
© Fotofreunde GL

Tipps & Tricks

Schwarz-Weiß-Fotografie.

Vielleicht ist es gar keine so schlechte Idee, zum Beginn des neuen Jahres mal ein paar Gedanken zum Thema Schwarz-Weiß-Fotografie zu präsentieren. Warum? Weil es vielleicht doch noch kalte oder gar verschneite Wintertage gibt, die ausreichend Motive für die SW-Fotografie liefern könnten. Und weil die digitale Fotografie eine Vielzahl von Möglichkeiten mit sich bringt, Fotos entweder direkt mit der entsprechenden Kameraeinstellung als Schwarz-Weiß-Foto aufzunehmen oder ein digitales Foto per Software in ein stimmungsvolles SW umzuwandeln. Wie aber lernt der Fotograf, Schwarz-Weiß „zu sehen“? In dem anhängenden Beitrag verrät ein Fotograf einiges über seinen „privaten Workflow“ zur Schwarz-Weiß-Fotografie. Wie wäre es dann mal mit einem Versuch, ein langzeitbelichtetes Foto in SW umzuwandeln? Der angehängte Link gibt interessante Bearbeitungshinweise: http://digitale-fotografie-magazin.de/portfolio/bilder-in-schwarzweis-umwandeln/ http://fokussiert.com/2015/12/25/schwarz-weiss-fotografie-mein-digitaler-workflow/

Grundlagenwissen zu Autofokustechnologien.

Wir gehen beim Benutzen unserer digitalen Kameras mit großem Selbstverständnis davon aus, dass am Ende einer Fototour scharfe Bilder entstanden sind. Weil wir in der Regel dem Autofokus unserer Kamera vertrauen. Eher selten greifen wir auf den manuellen Fokus zurück. Dies insbesondere dann, wenn z.B. gezielt der Vorder- oder Hintergrund eines Fotos scharf gestellt werden soll. Nur im Bereich der Makrofotografie spielt der manuelle Fokus in der Regel eine größere Rolle als der „automatische“ Autofokus in unserer Kamera. Wie aber funktioniert die Autofokustechnik eigentlich und was ist für den Fotografen zu beachten.? Darüber gibt der nachfolgende Artikel recht plausibel Antwort http://www.dkamera.de/news/dkamerade-grundlagenwissen-autofokustechnologien

Das Stativ in der Landschaftsfotografie.

Wenn der Einsatz eines Stativs z.B. für die Nacht- oder Langzeitfotografie ein Selbstverständnis ist, gilt das noch lange nicht für die Landschaftsfotografie. Da gibt es aber Stimmen, die behaupten: Ohne Stativ knipst man, mit Stativ fotografiert man! Welche Gründe aber sollten es für den Fotografen nun sein, auf längeren Fototouren ein schweres und möglicherweise auch noch unhandliches Stativ mitzuschleppen? Der Autor und Fotograf Gary Hart findet dazu ganz klare Antworten. Sein primäre Aussage zum Thema Stativ ist sogar: Kein Teil des Equipments eines Landschaftsfotografen hat größeren Einfluss auf die Bildqualität als der unbequemste: Das Stativ! Ihr mögt das nicht glauben? Dann lest bitte die beiden folgenden Artikel. Doch damit nicht genug: Was für die Landschaftsfotografie gilt, hat auch seine Berechtigung in der Naturfotografie.

Bildschärfe, Theorie und Praxis.

Für viele Fotografen ist die Bildschärfe ein ungemein wichtiges Kriterium in der Fotografie und für die Beurteilung ihrer Fotos.Dabei ist allerdings das Thema Bildschärfe so sehr komplex und auch vielschichtig in seiner Beurteilung, dass eine etwas differenzierte Betrachtung geboten erscheint. Auch die Zusammenhänge, die für das Zustandekommen und das Verständnis für die Bildschärfe wichtig sind, bedürfen einer etwas gründlicheren Betrachtung. Der nachfolgende Artikel mit dem Titel „Handbuch Schärfe“ gibt in insgesamt 6 Kapiteln umfassende aber auch klare Antworten zum Thema Bildschärfe. http://www.unfoto.de/handbuch/schaerfe/index.php

Sportfotografie-Mitzieher

Es erfordert einiges an Übung, z.B. bei Sportveranstaltungen dynamische Fotos voller Bewegungsunschärfe zu schießen. Wie aber funktionieren die „richtigen Mitzieher“? Was ist zu beachten? Der Infobericht im nachfolgenden Link kann sowohl als Hilfestellung aber auch als Anreiz zum eigenen Probieren verstanden werden. Es muss im Übrigen nicht die Sportveranstaltung sein, die man aufsucht; auch Szenen im Straßenverkehr liefern brauchbare Motive. https://fokussiert.com/2017/08/31/mitzieh-sportfoto-dreh-und-angelpunkt/ https://fokussiert.com/2010/07/12/strassenszene-verwischt-aber-spannend/
FotofreundeGL
© FotofreundeGL
Schwarz-Weiß-Fotografie. Vielleicht ist es gar keine so schlechte Idee, zum Beginn des neuen Jahres mal ein paar Gedanken zum Thema Schwarz- Weiß-Fotografie zu präsentieren. Warum? Weil es vielleicht doch noch kalte oder gar verschneite Wintertage gibt, die ausreichend Motive für die SW-Fotografie liefern könnten. Und weil die digitale Fotografie eine Vielzahl von Möglichkeiten mit sich bringt, Fotos entweder direkt mit der entsprechenden Kameraeinstellung als Schwarz-Weiß-Foto aufzunehmen oder ein digitales Foto per Software in ein stimmungsvolles SW umzuwandeln. Der angehängte Link gibt interessante Bearbeitungshinweise: http://digitale-fotografie-magazin.de/portfolio/bilder-in-schwarzweis-umwandeln/ http://fokussiert.com/2015/12/25/schwarz-weiss-fotografie-mein-digitaler-workflow/

Grundlagenwissen zu Autofokustechnologien.

Wir gehen beim Benutzen unserer digitalen Kameras mit großem Selbstverständnis davon aus, dass am Ende einer Fototour scharfe Bilder entstanden sind. Weil wir in der Regel dem Autofokus unserer Kamera vertrauen. Eher selten greifen wir auf den manuellen Fokus zurück. Dies insbesondere dann, wenn z.B. gezielt der Vorder- oder Hintergrund eines Fotos scharf gestellt werden soll. Nur im Bereich der Makrofotografie spielt der manuelle Fokus in der Regel eine größere Rolle als der „automatische“ Autofokus in unserer Kamera. Wie aber funktioniert die Autofokustechnik eigentlich und was ist für den Fotografen zu beachten.? Darüber gibt der nachfolgende Artikel recht plausibel Antwort http://www.dkamera.de/news/dkamerade-grundlagenwissen-autofokustechnologien

Das Stativ in der Landschaftsfotografie.

Wenn der Einsatz eines Stativs z.B. für die Nacht- oder Langzeitfotografie ein Selbstverständnis ist, gilt das noch lange nicht für die Landschaftsfotografie. Da gibt es aber Stimmen, die behaupten: Ohne Stativ knipst man, mit Stativ fotografiert man! Welche Gründe aber sollten es für den Fotografen nun sein, auf längeren Fototouren ein schweres und möglicherweise auch noch unhandliches Stativ mitzuschleppen? Der Autor und Fotograf Gary Hart findet dazu ganz klare Antworten. Sein primäre Aussage zum Thema Stativ ist sogar: Kein Teil des Equipments eines Landschaftsfotografen hat größeren Einfluss auf die Bildqualität als der unbequemste: Das Stativ! Ihr mögt das nicht glauben? Dann lest bitte die beiden folgenden Artikel. Doch damit nicht genug: Was für die Landschaftsfotografie gilt, hat auch seine Berechtigung in der Naturfotografie.

Bildschärfe, Theorie und Praxis.

Für viele Fotografen ist die Bildschärfe ein ungemein wichtiges Kriterium in der Fotografie und für die Beurteilung ihrer Fotos.Dabei ist allerdings das Thema Bildschärfe so sehr komplex und auch vielschichtig in seiner Beurteilung, dass eine etwas differenzierte Betrachtung geboten erscheint. Auch die Zusammenhänge, die für das Zustandekommen und das Verständnis für die Bildschärfe wichtig sind, bedürfen einer etwas gründlicheren Betrachtung. Der nachfolgende Artikel mit dem Titel „Handbuch Schärfe“ gibt in insgesamt 6 Kapiteln umfassende aber auch klare Antworten zum Thema Bildschärfe. http://www.unfoto.de/handbuch/schaerfe/index.php
Sportfotografie-Mitzieher Es erfordert einiges an Übung, z.B. bei Sportveranstaltungen dynamische Fotos voller Bewegungsunschärfe zu schießen. Wie aber funktionieren die „richtigen Mitzieher“? Was ist zu beachten? Der Infobericht im nachfolgenden Link kann sowohl als Hilfestellung aber auch als Anreiz zum eigenen Probieren verstanden werden. Es muss im Übrigen nicht die Sportveranstaltung sein, die man aufsucht; auch Szenen im Straßenverkehr liefern brauchbare Motive. https://fokussiert.com/2017/08/31/mitzieh-sportfoto-dreh-und-angelpunkt/ https://fokussiert.com/2010/07/12/strassenszene-verwischt-aber-spannend/

Tipps & Tricks